telefon.jpg

LipscherovÁ

 

Meine jüdischen Grosseltern stammen aus der damaligen Tschechoslowakei und entkommen als einzige Familienmitglieder nur knapp dem Holocaust. Nach dem Ende des Prager Frühlings im Jahre 1968 flüchten sie mit ihren beiden Söhnen in die Schweiz. 

Ich habe einige Male versucht, mich meinen Wurzeln anzunähern. Nach der Matura will ich nach Prag und besuche dafür einen Tschechisch-Kurs. Stattdessen lande ich aber in Australien. Das Sprachdiplom des Tschechisch-Kurses öffnen meine Eltern in meiner Abwesenheit – an 6 von 17 Lektionen habe ich heldenhaft teilgenommen. 

Nie konnte ich genug Interesse aufbringen, diese Lücke in meiner Identität zu füllen; dennoch suche ich immer wieder nach einem Bezug zu meinen tschechoslowakischen Wurzeln. Diese Arbeit ist eine Auseinandersetzung mit den Momenten meines Lebens, bei denen ein Teil meiner Wurzeln an die Oberfläche kommt und für mich greifbar wird.

Auf «lipscherova.ch» möchte ich dazu einladen, mich auf dieser Reise zu begleiten, in den Bildern, Geschichten und Dokumenten zu stöbern und vielleicht sogar Fragen zu stellen.